Männerwitze ab 2019

Zwei Männer an der Theke hängen ihren Jugenderinnerungen nach. “Ich war mal n toller Hecht. Die Frauen liefen mir scharenweise nach.” “Und wann hörte das auf?” “Als ich keine Handtaschen mehr klaute.”

Zwei Männer sitzen nebeneinander im Bus. Fragt der eine: “Kann es sein, dass Sie gerade onanieren?” Darauf der andere: “Ja, wieso, stört Sie das?” “Nein eigentlich nicht, aber könnten Sie Ihren nehmen, ich muss an der nächsten Haltestelle aussteigen!”

Auf einer Party. Zwei Männer im Gespräch. Sagt der eine: “Wissen Sie, manche Partys sind doch eine feine Sache. Man geht hin, auch wenn man nicht eingeladen ist, füllt sich ordentlich den Magen, betrinkt sich und keinem fällt was auf.” “Das stimmt,”, sagt der andere, “ich bin übrigens auch nicht eingeladen.” “Und wie sind Sie hierhergekommen?” “Ganz einfach ? Ich bin der Gastgeber.”

“Erklär mir bitte: Du bist doch mein Freund. Wie kommt das, daß du mich nie fragst, wie’s mir geht?” “Nun gut: “Wie geht es dir?” “Frag’ mich nicht.”

“Ich bin kein Mann für eine Nacht! Soviel Zeit hab ich nicht…”

An der Kasse des Dorfkinos läutet das Telefon. Eine Stimme erkundigt sich: “Wann beginnt denn bei Ihnen die Vorstellung?” Gähnend fragt der Kinobesitzer zurück: “Wann könnten Sie denn hier sein?”

Ein nackter Mann geht, unbekümmert aller Blicke, durch den Park. Ein Polizist hält ihn schließlich an und will ihn verwarnen. Der Nackte erstaunt: “Na hören Sie mal! Die Figuren auf den Sockeln hier sind doch auch alle nackt!?” “Na ja. Aber die sind ja auch aus Bimsstein!” “Na und? Ich bin aus Traunstein!”

In der vollen Straßenbahn klebt ein junger Mann am Rücken eines Mädchens. “Können Sie Ihre Hand nicht woanders hintun?” faucht sie ihn an. “Würde ich gerne tun, aber dann müßten Sie sich umdrehen!”

“Ich rate dir, eine Diebstahlversicherung abzuschließen. Denk doch nur mal an den sündhaft teuren Pelz, den du deiner Frau geschenkt hast.” -“Ach, darum hat sich meine Frau schon selbst gekümmert. Als ich gestern nach Hause kam, stand ein junger Mann im Schrank und bewachte den Mantel!”

Frau Meier erzählt ihrer Nachbarin: “Mein Mann kann einfach nicht von der Arbeit abschalten. Sogar in den Urlaub nimmt er seine Sekretaerin mit!”

Ein italienischer Gastarbeiter spricht ein Strichmädchen an: “Brauchen ich Liebe, was kosten?” “Fünfzig Mark.” “Brutto oder netto?” “Was soll denn das bedeuten?” “Ich lernen in Fabrik, brutto ist mit Tüte, netto ohne!”

Gartenparty beim Grafen von Zitzewitz. Gegen Mitternacht geht der Kaviar zur Neige. “Macht nichts”, sagt der Graf zu seinem Diener, “mit Schrotkugeln verlängern.” Am andern Morgen erkundigt sich der Graf nach dem Befinden der Gäste. Ein junger Offizier: “Großartig amüsiert gestern, Herr Graf, toller Abend. Heute morgen kleine Panne gehabt, habe beim Stiefelanziehen meinen Hund erschossen.”

Zwei Wanderer gehen durch einen Wald. Plötzlich steht vor ihnen eine bildhübsche Fee, etwa zwanzig Jahre alt, traumhaft gewachsen und nur mit einem durchsichtigen Neglige bekleidet. “Drei Wünsche”, sagt die Fee, “werde ich jedem von euch erfüllen.” Franz sagt spontan: “Einen zünftigen Gänsebraten, eine Flasche Rotwein und ein Auto, damit ich nach dem Mahl nach Hause fahren kann.” Werner, ein hagerer Typ, betrachtet die Fee prüfend und flüstert: “Fräulein, ich habe nur einen Wunsch, aber den erfüllen Sie mir bitte dreimal hintereinander.”

Ein Mann kommt zum Passamt und erkundigt sich nach den Auswanderungsformalitäten. Der Beamte fragt nach dem Grund seines Planes. “Wegen der Homosexualität in Deutschland.” Der Beamte schüttelt verständnislos den Kopf. “Ja, wissen Sie, Herr Inspektor, vor 30 Jahren gab es dafür die Todesstrafe, vor 10 Jahren 10 Jahre Zuchthaus, vor 5 Jahren 10 Jahre Gefängnis, vor 2 Jahren 3 Jahre Gefängnis, seit einem halben Jahr ist es straffrei, und bevor es zur Pflicht wird, möchte ich lieber auswandern!”

Man(n) geht leichtfertig in die Kneipe und kommt leicht fertig wieder heraus!

Bei der goldenen Hochzeit wird der Ehemann gefragt: “Was war denn die schönste Zeit in all den Ehejahren?” “Die fünf Jahre russische Kriegsgefangenschaft…”

Manfred quatscht Bettina an: “Was ist, Süße, nimmst du mich mit in dein Bettchen?” “Was erlauben Sie sich! Ich bin eine Dame!” “Das will ich hoffen! Herren frage ich so etwas auch nicht!”

“Warum haben Sie eigentlich Ihre Frau geheiratet?” “Nun, sie war anders als alle anderen.” “Und worin bestand der Unterschied?” “Na ja. Sie wollte mich auch haben!”

“Verstehen Sie sich noch gut mit Ihrer Frau?” “Seit wir getrennte Schlafzimmer haben, ja.” “Ach, Sie schlafen jetzt getrennt?” “Ja. Ich zu Hause und meine Frau in unserem Ferienhaus!”

Treffen sich 3 Männer und unterhalten sich darüber, wer das größte Wundertier zu Hause hat. Sagt der erste: “Ich hab eine Henne, die legt mir Eier- roh, gekocht, gefärbt!” Sagt der zweite: “Ich habe eine Kuh, die gibt Milch, Kakao, Kaffee!” Sagt der dritte: “Das ist gar nichts gegen mich, ich habe ein Rindvieh, das bügelt, kocht, wäscht ab, macht sauber…”

“Noch heute werden Sie zu mir aufschauen”, sagt der junge Mann zu der jungen Dame. Und schon zwei Stunden später wusste sie, daß er recht behalten hatte.

in Neger kommt zum Missionar und meint: “Wie kommt es, daß meine Frau ein weißes Baby gekriegt hat, wo du doch der einzige Weiße hier im Dorf bist?” “Schau hier die Wiese mit den Schafen. Alle sind weiß, nur das eine da hinten ist schwarz…” “Schon gut, wenn du nichts weitersagst, tue ich es auch nicht!”

Treffen sich zwei Männer. Sagt der eine: “Ich war letztens in den USA und da haben die mich wegen meinem Namen zusammengeschlagen!” Der Andere: “Wie heisst du denn?” “Heinigger”

Ein Schwiegersohn muß seine Schwiegermutter beerdigen und bittet den Bestatter, er möge die Tote mit dem Gesicht nach unten in den Sarg legen. Dafür zahle er auch 100 EURO extra. Der Bestatter ist zwar erstaunt ob dieses Wunsches, willigt aber ein. Nach der Beerdigung fragt der Bestatter den Schwiegersohn neugierig nach dem Grund dieses Sonderwunsches. Antwort des Schwiegersohnes: “Sie war schon zwei Mal scheintot, aber diesmal buddelt sie in die falsche Richtung!”

Folgen Sie uns auf Facebook